Get our newsletter!
 +49-6851-9777009
VolcanoDiscovery's Hauptseite

Bromo, Semeru, Ijen

- Vulkantrekking zum Semeru, Bromo, Ijen (Ostjava) -

9 days itinerary via Malang | 8 days itinerary | 7 days itinerary

9 days itinerary via Malang

Hinweis:
This is certainly the best itinerary if you have enough time.

Tag 1: Ankunft in Surabaya - Transfer nach Malang

Wir holen Sie in Surabaya (oder anderen Orten in der Nähe) ab und fahren weiter bis zur schönen Stadt Malang, wo sich etwas vom kolonialen, niederländischen Flair erhalten hat.
Ü: hotel in Malang (D)

Tag 2: Transfer ins Tengger Massiv zum Dorf Ranu Pani

Zwiebel- und Gemüsefeldernahe des Semeru
Zwiebel- und Gemüsefeldernahe des Semeru
Im Minibus und dann in offenen Jeeps fahren wir über die wenig benutzte, spannende Westroute in das Tengger Massiv, wobei wir an einem Aussichtspunkt vorbeikommen, an dem wir die Kaldera des Tengger Vulkans mit Bromo in der Mitte und auf der anderen Seite den aktiven Semeru sehen können, - unser nächstes Ziel.
Wir fahren ein kurzes Stück weiter und erreichen wohl am frühen Nachmittag das kleine Hindudorf Ranu Pani, das am Beginn des Pfads auf den Semeru liegt. Das Dorf liegt an einem schönen See, der zu einem Rundgang einlädt. Übernachten werden wir in einem einfachen, rustikalen Gasthaus, in dem die richtige Atmosphäre für die kommende Vulkanbesteigung herrscht.
Ü: Guesthouse in Ranu Pani (B, L, D)
Mutter und Tochter auf dem Motorroller
Mutter und Tochter auf dem Motorroller
Gegrilltes Sate
Gegrilltes Sate

Tag 3: Erste Wanderetappe zum Semeru

Ein grüner Bergsee liegt auf dem Weg
Ein grüner Bergsee liegt auf dem Weg
Ein langer aber relativ leichter Trekkingtag durch sehr schöne abwechslungsreiche Berglandschaft erwartet uns. Während Träger unsere gesamte Ausrüstung und Verpflegung tragen, sind wir nur mit Tagesrucksäcken unterwegs. Nach etwa 8 Stunden sind wir von Ranu Pani (ca. 2000 m ) am Basislager des Semeru angelangt, das in einer offenen Wiese mit schönem Blick auf den Vulkankegel auf etwa 2700 m Höhe liegt.
Ü: Camping (B, L, D)
Unser Zeltlager am Fuß des Semeru
Unser Zeltlager am Fuß des Semeru
Ein Ausbruch des Semeru vom Basislager aus gesehen
Ein Ausbruch des Semeru vom Basislager aus gesehen

Tag 4: Aufstieg zum Gipfel des Vulkans Semeru

Gruppe auf dem Semeru bei Sonnenaufgang
Gruppe auf dem Semeru bei Sonnenaufgang
Gegen Mitternacht beginnen wir nach einem kleinen Frühstück den wirklich anstrengenden Teil des Treks. Etwa 4-6 Stunden werden wir brauchen, um den steilen Anstieg auf meist loser Asche und Geröll zum Gipfel des Semeru zu bewältigen.
Die Anstrengung wird mit einem unvergleichlichen Panorama belohnt: die Sonnenaufgänge sind hier auf dem Dach Javas grandios und bieten eine totale Rundsicht über ganz Ostjava, Teile Balis. Viele andere Vulkane sind zu erkennen, oft sogar der entfernte Rinjani auf Lombok. Gekrönt wird dies von den spektakulären Ausbrüchen des aktiven Kraters in unmittelbarer Nähe.

Wichtiger Hinweis:
Jeder, der auf den Gipfel des Semeru steigt, sollte dies in eigener Verantwortung tun, was u.a. bedeutet, dass er sich über die vulkanischen Gefahren im Klaren ist, die ihn hier erwarten können: auch wenn es sehr selten ist, kann es vorkommen, dass bei sehr starker Aktivität Steine und Lavabomben bis auf das Gipfelplateau geworfen werden. Im schlimmsten Fall muss der Aufstieg u.U. abgebrochen werden. Allerdings bleibt ein Restrisiko, da größere Ausbrüche nicht immer vorausgesagt werden können und einen auch am Gipfelplateau überraschen können.
Keinesfalls sollte man sich vom Plateau entfernen und in die Nähe des aktiven Kraters oder gar auf den Kraterrand wandern, auch wenn dies nur ein kleiner Spaziergang von hier aus wäre und ein kurzer Blick in den Krater sicher verlockend ist. In unmittelbarer Nähe des Kraters fallen sehr oft vulkanische Geschosse, gegen die auch ein Schutzhelm völlig wirkungslos wäre. Da diese Empfehlung aber nicht von allen (leider auch gewissen Reiseveranstaltern!) eingehalten wird, haben sich in den vergangenen Jahren leider immer wieder tödliche Unfälle ereignet.
Ü: camping (B, L, D)
Ausbruch des Semeru aus der Nähe
Ausbruch des Semeru aus der Nähe
Blick vom Semeru auf die Tengger Kaldera und Bromo
Blick vom Semeru auf die Tengger Kaldera und Bromo

Tag 5: Wanderung zurück nach Ranu Pani und 4x4 Transfer zum Bromo

4X4 jeep drive towards and into the Tengger caldera
4X4 jeep drive towards and into the Tengger caldera
Wir wandern durch die schöne Waldlandschaft zurück nach Ranu Pani. Nach dem Mittagessen fahren wir in Geländefahrzeugen durch die wild-romantische Landschaft des Tengger-Massivs bis zum Dorf Cemoro Lawang, das am Rand der riesigen Kaldera liegt. Auf dem Weg dahin durchqueren wir die Kaldera und fahren nah am Bromo Vulkankegel vorbei. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Wer Lust hat, ist am Nachmittag zu einem Spaziergang zum Krater des Bromo eingeladen. Dort kann man auch das hinduistische Heiligtum besuchen.
Ü: comfortable hotel bungalows at the rim of the Tengger caldera (B, L)
Sunset over the Tengger caldera with smoking Bromo (left) and the silhouette of Batok volcano (right)
Sunset over the Tengger caldera with smoking Bromo (left) and the silhouette of Batok volcano (right)
Steam and volcanic gasses rising up from Bromo´s central vent
Steam and volcanic gasses rising up from Bromo´s central vent

Tag 6: Bromo und die Tengger caldera

Die Tengger Kaldera mit Bromo und Semeru am frühen Morgen
Die Tengger Kaldera mit Bromo und Semeru am frühen Morgen
Der heutige Tag steht zur eigenen Gestaltung zur Verfügung, um in Ruhe die Tengger Kaldera und den aktiven Krater des Bromo zu erkunden. Am Nachmittag sind alle zu einem Besuch des Vulkanobservatoriums und einer leichten, ca. 3-stündigen Wandertour auf den Kraterrand des Bromo eingeladen.
Ü: as before (Bromo) (B, L, D)
Das Innere des Kraters des Bromo
Das Innere des Kraters des Bromo

Tag 7: Sunrise over the Tengger Caldera - transfer to Ijen volcano

Small eruption from Semeru before sunrise
Small eruption from Semeru before sunrise
For those who feel fit enough to get up early in the morning, a hike or jeep excursion to Indonesia's most famous viewpoint can be arranged: Before sunrise, we drive to the summit of Mt. Pananjakan (2775m) on the E rim of the caldera. The sunrise over the caldera with the steaming peaks of Semeru and Bromo in alignment is a truly unique spectacle. After a relaxed breakfast we drive through scenic landscapes until we reach the Ijen Plateau, another large caldera where we spend the night in the guest-house of a world-famous coffee plantation, founded by the Dutch in the 19th century. Before dinner, a bath in natural hot springs will be an unforgettably relaxing experience.
Ü: guesthouse at coffee plantation near Ijen (B, L, D)
Scenic view over the Tengger caldera filles with early morning mist
Scenic view over the Tengger caldera filles with early morning mist
The viewpoint over the Tengger caldera
The viewpoint over the Tengger caldera

Tag 8: Ijen Vulkan und Transfer nach Bali

Ijens reiche Schwefelvorkommen
Ijens reiche Schwefelvorkommen
Noch bevor die Hähne krähen, machen wir uns mit dem Bus ein kurzes Stück auf den Weg zum Beginn des steilen Pfads, der zum Krater des Vulkans Ijen hinaufführt. Rund 1 Stunde werden wir für den Aufstieg zum Krater benötigen. Oben angelangt, erleben wir einen sicherlich herrlichen Sonnenaufgang erleben. Mit Gasmasken ausgerüstet steigen wir (falls es die Aktivität des Vulkans zulässt), in den Krater ab, in dem sich ein blauer, extrem säurehaltiger See (der sauerste der Welt), sowie große, teilweise flüssige Schwefellagerstätten befinden.
Diese werden von einheimischen Arbeitern mit primitiven Geräten und meist ohne jeglichen Atemschutz abgebaut. Die Arbeiter transportieren den gewonnenen massiven Schwefel dann in Bastkörben, jeder bis zu 100 kg (!) schwer, zu Fuß den ganzen Weg hinauf und auf der anderen Seite herunter bis zur Verladestelle. Eine Knochenarbeit, für die sie allenfalls einen Hungerlohn erhalten (eine andere, traurige Geschichte)...
Nachdem wir hier einen guten Teil des Vormittags am Kawah Ijen verbracht haben, geht die Fahrt an die Ostküste Javas, wo wir per Fähre nach Bali weiterreisen. Am späten Nachmittag sind wir bereits in unserem letzten Hotel der Reise an einem schönen Sandstrand im Ort Lovina Beach angelangt. Bevor wir uns zum leider schon letzten gemeinsamen Abendessen in einem Strandlokal treffen und unsere Reise ausgiebig feiern werden, bleibt sicherlich noch genügend Zeit für ein Bad im Meer, eine Massage am Strand, oder einen Cocktail im Pool...
Ü: excellent beach hotel on Bali (B, L, D)
Schwefelarbeiter am Ijen Vulkan, die bis zu 100 kg schwere Ladungen rohen Schwefel aus dem Krater heraustragen.
Schwefelarbeiter am Ijen Vulkan, die bis zu 100 kg schwere Ladungen rohen Schwefel aus dem Krater heraustragen.
Unser Hotel auf Bali
Unser Hotel auf Bali

Tag 9: End of tour / extension program on Bali

The tour ends on Bali, for some with an extension on Bali with its paradise beaches, for some already with transport to the airport of Denpasar and connecting flight back to Jakarta airport.
Ü: keine (B)

8 days itinerary

Hinweis:
If you can start the tour from Surabaya by around 11am, it is a realistic option to skip the night in Malang and go all the way to the base of Semeru.

Tag 1: Arrival in Surabaya - transfer to base of Semeru

If you can start early enough in Surabaya (or Malang), you can go directly to Ranu Pani in the Tengger massiv.
Ü: guesthouse near Semeru (D)

Tag 2-8: identisch mit 9-Tage Reiseverlauf (Tage 3-9)


7 days itinerary

Hinweis:
If you are up to the challenge, it is possible to return from the summit of Semeru all the way down to the village (17 km) and transfer to Bromo. Thus, you cut another day in the itinerary.

Tag 1: Arrival in Surabaya - transfer to base of Semeru

If you can start early enough in Surabaya (or Malang), you can go directly to Ranu Pani in the Tengger massiv.
Ü: guesthouse near Semeru (D)

Tag 2: Erste Wanderetappe zum Semeru

Ein grüner Bergsee liegt auf dem Weg
Ein grüner Bergsee liegt auf dem Weg
Ein langer aber relativ leichter Trekkingtag durch sehr schöne abwechslungsreiche Berglandschaft erwartet uns. Während Träger unsere gesamte Ausrüstung und Verpflegung tragen, sind wir nur mit Tagesrucksäcken unterwegs. Nach etwa 8 Stunden sind wir von Ranu Pani (ca. 2000 m ) am Basislager des Semeru angelangt, das in einer offenen Wiese mit schönem Blick auf den Vulkankegel auf etwa 2700 m Höhe liegt.
Ü: Camping (B, L, D)
Unser Zeltlager am Fuß des Semeru
Unser Zeltlager am Fuß des Semeru
Ein Ausbruch des Semeru vom Basislager aus gesehen
Ein Ausbruch des Semeru vom Basislager aus gesehen

Tag 3: Aufstieg zum Gipfel des Semeru & Transfer zum Bromo Vulkan

Gruppe auf dem Semeru bei Sonnenaufgang
Gruppe auf dem Semeru bei Sonnenaufgang
Gegen Mitternacht beginnen wir nach einem kleinen Frühstück den wirklich anstrengenden Teil des Trekkings. Etwa 4-6 Stunden werden wir brauchen, um den steilen Anstieg auf meist loser Asche und Geröll zum Gipfel des Semeru zu bewältigen.
Die Anstrengung wird mit einem unvergleichlichen Panorama belohnt: die Sonnenaufgänge sind hier auf dem Dach Javas grandios und bieten eine totale Rundsicht über ganz Ostjava, Teile Balis. Viele andere Vulkane sind zu erkennen, oft sogar der entfernte Rinjani auf Lombok. Gekrönt wird dies von den spektakulären Ausbrüchen des aktiven Kraters in unmittelbarer Nähe.
Nach einiger Zeit auf dem Gipfel steigen wir über ein Aschefeld rasch ab und zurück zum Basislager, wo wir rasten und anschließend den ganzen Weg zurück bis zum Dorf Ranu Pani (17 km Strecke) wandern. Von dort fahren wir mit Geländewagen durch die dramatische Landschaft des Tengger Massivs bis zum Bromo, wobei wie die riesige Kaldera im Jeep durchqueren. Als Belohnung für den anstrengenden Tag erwartet uns ein gemütliches Hotel mit Panoramablick auf die Kaldera und den Bromo Vulkan.

Wichtiger Hinweis:
Jeder, der auf den Gipfel des Semeru steigt, sollte dies in eigener Verantwortung tun, was u.a. bedeutet, dass er sich über die vulkanischen Gefahren im Klaren ist, die ihn hier erwarten können: auch wenn es sehr selten ist, kann es vorkommen, dass bei sehr starker Aktivität Steine und Lavabomben bis auf das Gipfelplateau geworfen werden. Im schlimmsten Fall muss der Aufstieg u.U. abgebrochen werden. Allerdings bleibt ein Restrisiko, da größere Ausbrüche nicht immer vorausgesagt werden können und einen auch am Gipfelplateau überraschen können.
Keinesfalls sollte man sich vom Plateau entfernen und in die Nähe des aktiven Kraters oder gar auf den Kraterrand wandern, auch wenn dies nur ein kleiner Spaziergang von hier aus wäre und ein kurzer Blick in den Krater sicher verlockend ist. In unmittelbarer Nähe des Kraters fallen sehr oft vulkanische Geschosse, gegen die auch ein Schutzhelm völlig wirkungslos wäre. Da diese Empfehlung aber nicht von allen (leider auch gewissen Reiseveranstaltern!) eingehalten wird, haben sich in den vergangenen Jahren leider immer wieder tödliche Unfälle ereignet.
Ü: hotel or bungalows at Bromo (B, L, D)
Ausbruch des Semeru aus der Nähe
Ausbruch des Semeru aus der Nähe
Blick vom Semeru auf die Tengger Kaldera und Bromo
Blick vom Semeru auf die Tengger Kaldera und Bromo

Tag 4-7: identisch mit den letzten 4 Tagen im 9-Tage Reiseverlauf


9 days itinerary via Malang | 8 days itinerary | 7 days itinerary
Copyrights: VolcanoDiscovery / VolcanoAdventures oder Quellen wie angegeben.
Nutzung von Bild- und Textmaterial: Text- und Bildmaterial auf dieser Webseite unterliegen dem Urheberrecht. Eine Verbreitung außerhalb dieser Webseite ist ohne unsere vorherige schriftliche Genehmigung nicht gestattet. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie Material verwenden wollen.

Mehr über Vulkane und die Faszination darüber erfahren? Besuchen Sie VolcanoDiscovery